Dienstag, 23. April 2013

"Englisch lernen ist Quatsch!"

"Thank you very much - Englisch lernen ist Quatsch!" Dieser Spruch kursierte in meiner Schulzeit unter Pennälern. Ich war schon damals vom Gegenteil überzeugt. Mich hat von Anfang an die Möglichkeit fasziniert, mit Menschen in einer Fremdsprache zu kommunizieren. Und da die englische Sprache vergleichsweise leicht zu lernen ist, fiel es mir auch nicht schwer.





Damals, vor nun etwa einem halben Jahrhundert, konnte ja noch niemand ahnen, wie sehr immer mehr angelsächsische Wörter den Alltag von uns Deutschen durchdringen würden. Würde man jemand, der damals gestorben ist, ohne ein englisches Wort gelernt zu haben, heute wieder zum Leben erwecken und ihn durch eine heutige Geschäftsstraße in einer Großstadt schicken, dann käme er aus dem Staunen nicht heraus. Nicht nur, daß er mit den meisten Beschilderungen nichts anfangen könnte - er würde wohl irgendwann fragen, in welches Land wir ihn entführt haben.




Ich zeige Ihnen jetzt insgesamt 18 Beispielfotos. Man könnte meinen, daß die Zusammenstellung dieser Sammlung lange gedauert hat und mich durch verschiedene Städte geführt hat.




Irrtum! Ich habe sie alle heute geschossen, und zwar auf dem Weg vom Frankfurter S-Bahnhof Konstablerwache zu meinem Arbeitsplatz und zurück (ich bitte die teilweise schlechte Bildschärfe zu entschuldigen!) -




und das alles in derselben Straße, der Großen Friedberger Straße, einer Querstraße der Zeil.




Und das auf einer Strecke von ca. einem Kilometer.

MUSS DAS SEIN?




NACHTRAG vom 25.04.2013:
Hier noch neun weitere Beispiele aus dem gleichen kleinen Bereich:










NACHTRAG vom 26.04.2013:
Und hier nochmal vier - macht insgesamt 31!!!











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen