Samstag, 14. Dezember 2013

I'm dreaming of a green Christmas

Sehr viele Menschen können oder wollen sich Weihnachten ohne geschmückten Baum, Christstollen, Lebkuchen, Spekulatius, Gänsebraten und möglichst auch Eis und Schnee nicht vorstellen. Meine Frau und ich haben das zweimal erlebt: 1983 und 1984, als wir als Missionare in Haiti lebten. Ganz ehrlich: Natürlich haben wir uns über den winzigen Tannenzweig ge- freut, den uns jemand aus der Heimat geschickt hatte, und wir haben gerne daran geschnuppert. Aber wirklich vermißt haben wir die oben erwähnten Dinge nicht.

Im Gegenteil: Wenn man sie - so schön und berechtigt sie auch sind - nicht hat, kann man sich viel besser und leichter auf das Wesentliche konzentrieren, von dem sie uns ablenken, nämlich auf die Weihnachtsbotschaft. Was haben ein Tannenbaum, Lichterketten, Pferdeschlitten und Lieder über einen Schneemann damit zu tun, daß Jesus Christus Mensch geworden ist, um uns von unserer Schuld zu erlösen? Genau: absolut nichts - nothing, rien, niente, nada.

Ich will diese Dinge ganz und gar nicht verteufeln, denn sie können die Weihnachtszeit sehr bereichern und sind meist schöne, bewährte, anheimelnde Traditionen. Aber wenn sie zum Ersatz dessen werden, was sie sozusagen schmücken sollen, dann sind sie wirklich Teufelszeug. Denn der hat das größte Interesse daran, unsere Gedanken und Herzen von der wunderbaren Weihnachtsbotschaft abzuhalten. Gönnen wir ihm diesen Triumph nicht, indem wir uns dieses Jahr wirklich auf das Wesentliche konzentrieren, was in dem alten Weihnachtslied so einfach und kompakt zum Ausdruck kommt:

O du fröhliche,
o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit.
Welt ging verloren,
Christ ward geboren,
freue, freue dich, o Christenheit!


O du fröhliche,
o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit.

Christ ist erschienen,
uns zu versühnen,
freue, freue dich, o Christenheit!


O du fröhliche,
o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit.

Himmlische Heere
jauchzen Dir Ehre,
freue, freue dich, o Christenheit!

Übrigens, es macht Spaß, an Weihnachten nicht in Schnee und Eis zu frieren, sondern in der herrlich warmen der Karibik zu baden!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen