Samstag, 29. August 2015

Zur Flüchtlingsproblematik

In die Diskussion um die Flüchtlingsproblematik bringe ich jetzt noch einen weiteren Aspekt in die Diskussion ein: 

Ich mag den Begriff "Rassismus" nicht. Er ist per se diskiminierend, weil er unterstellt, daß es überhaupt menschliche Rassen gibt, was längst überholt ist. Diese Theorie stammt aus dem Kolonialismus und unterstellt, daß es minder- und höherwertige Menschenrassen gibt. Wozu das im letzten Jahrhundert geführt hat, wissen wir alle. Auch, wenn der Begriff "Rassismus" sich genau dagegen wendet, benutzt er doch die Terminologie der Theorie, die er bekämpft, und unterstützt sie damit ungewollt und unbewußt. 

Ich schlage daher vor, eher von Fremdenhaß zu sprechen, oder, wenn es denn unbedingt ein Fremdwort sein muß, von Xenomisie. Dieses Wort habe ich erfunden; es setzt sich zusammen aus den griechischen Wörtern für "fremd" und "hassen".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen